Daniel Haase, Vorstand HAC VermögensManagement AG
Daniel Haase, Vorstand, Asset Management

In unserem regelmäßigen Marktkommentar, dem Pfadfinder-Brief, fassen wir für Sie unsere ausführlichen quantitativen Marktanalysen aus 91 Sektoren und Länder zusammen. Darin beleuchten wir unter anderem die Aktienindizes für Deutschland, Europa, die USA und die Emerging Markets anhand ihrer kurz- und mittelfristigen Trends. Dazu kommen Volatilitätsindizes, auch Panikindikatoren genannt, die Renten- und Devisenmärkte sowie Edelmetalle. Bei besonderen Ereignissen an den Märkten verschicken wir unsere Einschätzung an die Pfadfinder-Leser zudem per Sonder-E-Mail.

Das im Pfadfinder-Brief angewandte Trendfolgesystem zur Risikomessung wurde 2009 von der Vereinigung Technischer Analysten Deutschlands e.V. mit dem VTAD Award ausgezeichnet. In 2019 folgte der VTAD-Award für die Pfadfinder-Studie von Daniel Haase, HAC AG, und Dr. Andreas Platen, RWTH Aachen, zur regelbasierten Auswahl von Aktien anhand vorteilhafter Eigenschaften. 

Bild des VTAD-Awards 2019

Beispielsweise zeigt unsere mittelfristige Trendmatrix an, wann die Anleger weltweit eher nervös agieren (Skala rechts unten, Trends im roten Bereich) oder wann eher ein positiver Trend herrscht (grüne Signale). In dieser Abbildung ist der Trend am Kursverlauf des DAX (linke Skala) als Stellvertreter des deutschen Aktienmarktes abgetragen.


Zusammenfassung

Marktkommentar vom 31. Mai 2019

Der Mai war gekennzeichnet von deutlichen Korrekturen an den Aktienmärkten: Der MSCI World gab 5,1% nach, der MSCI Emerging Markets sogar 7,8%. In Deutschland verlor der DAX gut 5% während der Nebenwerteindex SDAX heute sogar 8,5% tiefer als Ende April notiert.

 

Ein Blick auf die Sektoren in Europa zeigt die für Korrekturphasen typische Bevorzugung defensiver Sektoren: die kleinsten Verluste verzeichneten Gesundheitsaktien (Sektorindex: -1,9%), Konsumgüter des täglichen Bedarfs (-1,6%) sowie Nahrungs- & Genussmittel (-0,2%) während die heftigsten Rücksetzer bei eher offensiven Sektoren anfielen: Rohstoffaktien (-10,6%), Automobile & Zulieferer sowie Banken (jeweils: -14,4%).

 

Im Zuge dieser mehrwöchigen Korrektur hat sich die zuvor in der von Weihnachten bis Ostern anhaltenden Rally aufgebaute Überhitzung nahezu vollständig abgebaut. Unsere kurzfristigen

Trendstrukturdaten zeigen in diversen Aktienmärkten inzwischen sogar eine leichte Unterkühlung, was typischerweise im Vorfeld einer Erholung zu sehen ist. Was allerdings fehlt, ist ein klares Signal für das Ende der aktuellen Korrekturphase. Was ebenfalls noch zu wünschen übrig lässt, ist die Stimmung. Zwar zeigen die Volatilitätsindizes leicht erhöhte Sorgen, doch am Ende einer größeren Korrektur sollte doch zumindest ein Hauch von Panik zu spüren sein. Das ist derzeit weder in den Vola-Indizes noch in den Handelsumsätzen ablesbar.


Zwar kann eine größere Korrektur auch mal ohne einen solchen Panik-Anflug enden, doch die Wahrscheinlichkeiten sprechen eher für als gegen ein Panik-Ende. Am Rentenmarkt lässt sich derzeit so etwas wie eine Kaufpanik ablesen: Die Kurse von Staatsanleihen sowohl aus Amerika als auch aus Europa gehen durch die Decke, die Renditen fallen mit atemberaubendem Tempo.

 

Da die heftigsten Rücksetzer in Asien auftraten (z.B. Hang Seng China Enterprises Index: -9,5%), gibt es dort auch den größten Erholungsbedarf. Der Juni wird zeigen, ob dem Aktienmarkt – mit oder ohne vorherigem Panikmoment - eine dynamische Erholung gelingt oder ob die positiven mittelfristigen Trends aus dem ersten Quartal langsam aber sicher wieder erschlaffen. So oder so verspricht es erneut ein spannender Sommer zu werden.

 

Herzliche Grüße aus Hamburg

Ihr Daniel Haase

 

PS: Die Aktienauswahl Deutschland für 2019 steht fest (siehe Webinar-Aufzeichnung). Die zugehörige Pfadfinder-Studie bekamen unsere Pfadfinder-Leser zwischen den Jahren zugeschickt.

Lesen Sie zum Kennenlernen den Pfadfinder-Brief (insgesamt 23 Ausgaben/Jahr) einmalig für sechs Monate kostenfrei und unverbindlich. Der Probebezug endet automatisch. Bitte tragen Sie sich hier ein:



Mit * gekennzeichnete Angaben sind Pflichtangaben.


Sie hatten bereits einen kostenlosen Probebezug und möchten den Pfadfinder-Brief weiterhin lesen? Sehr gerne!

Wir bieten unseren regelmäßigen Marktkommentar mit 23 Ausgaben/Jahr im Abonnement an: Bei monatlicher Zahlung zu 39,- Euro/Monat inkl. MwSt (Mindestbezugsdauer zwölf Monate, anschließend monatlich kündbar). Wenn Sie den Pfadfinder-Brief für ein Jahr im Voraus bezahlen, zahlen Sie 430,- Euro, für zwei Jahre im Voraus nur 780,- Euro inkl. MwSt. Bestellen Sie jetzt Ihren regelmäßigen Marktüberblick einfach per E-Mail an info@hac.de oder telefonisch unter 040/611 848-0.