Newsletter: Marathon Trendfolger

Mit dem kostenlosen HAC-Newsletter "Marathon Trendfolger" sind Sie immer auf dem Laufenden. Wir informieren über unsere Veranstaltungen und bieten interessante Standpunkte externer Autoren aus deutschsprachigen Anlegermedien.

 

Mit unserem Marktkommentar in Webinar-Form geben wir Ihnen einen kompakten, regelmäßigen Einblick in unsere Analysen der Markttrends. Der technische Analyst Daniel Haase und sein Team erläutern jeden ersten Montag (bei Feiertagen: am nächsten Werktag) eines Monats, wie wir die Bewegungen an den internationalen Märkte sehen. Den aktuellen Anmelde-Link zu dem kostenfreien Marktkommentar finden Sie unter Veranstaltungen. Unser Newsletter weist auf den nächsten Termin ebenfalls hin.

 

Bitte tragen Sie sich hier ein:

Frau  Herr 

Standpunkte der vorherigen Ausgabe

Manfred Hübner
Emotionale Intelligenz gefragt

Nur 20% aller Börsenschwankungen sind fundamental erklärbar, der Rest ist Psychologie! Sofern also die Anlagestrategie eines Anlegers einen Horizont unterhalb von drei Jahren hat bzw. die Bewertung von Anlageergebnissen, wie bei professionellen Anlegern üblich, in Jahreszyklen (oder noch kürzer) erfolgt, braucht es für einen nachhaltigen Börsenerfolg nicht nur ein gutes fundamentales Know-how (IQ), sondern auch emotionale Intelligenz (EQ).

 

Frank Heiniger
Zu Hause investieren ist doch am schönsten

Anleger stecken zu viel Kapital in den heimischen Markt und diversifizieren zu wenig, heißt es. FuW zeigt, welche Rendite diverse internationale Aktien- und Anleihenmärkte seit 2001 abgeworfen haben.

Robert Rethfeld
La Nina unterstützt den Ölpreis

Neues vom El Nino /La Nina-Zyklus: Vor einigen Tagen hat die US-Wetterbehörde NOAA die Vorhersage den Zeitraum bis zum Jahresende von „neutral“ auf „La Nina“ umgestellt. Käme dies tatsächlich so, hätte dies weitreichende Konsequenzen für die Finanzmärkte.

 

Alfons Cortés
Ein sehr persönlicher Newsletter

„Ist Praxisrelevanz erforderlich? Ja. Die Standardtheorie ist – und dies wird mittlerweile von vielen Finanzwissenschaftlern selbst anerkannt – einer der Bausteine für die Krise von 2007 gewesen.“ In 558 Monaten hat Alfons Cortés an der Börse viel erlebt. Im Juli trat er ein Stück zurück von der Tagesarbeit eines geschäftsführenden Partners der Unifinanz Trust reg. und zieht aus der Senior-Perspektive ein Fazit seiner Erkenntnisse über Crashs, Bärenmärkte, Hausse-Phasen und Trendwechsel.

Standpunkte der aktuellen Ausgabe

Dr. Marko Gränitz
Trendfolge – langfristig erfolgreich

Die Anlagestrategie der Trendfolge existiert schon sehr lange. Bereits der Ökonom David Ricardo sprach vor rund 200 Jahren davon, dass man Gewinne laufen lassen und Verluste begrenzen sollte. Deutlich konkreter wies der berühmte Börsenhändler Jesse Livermore darauf hin, dass die großen Trendbewegungen eine entscheidende Rolle dabei spielen, hohe Gewinne erzielen zu können.

 

Robert Rethfeld
Extreme relative Stärke Teil 2

Der Relative-Stärke-Index (RSI) des Dow Jones Index erreichte am Freitag mit einem Wert von 88,1 Punkten ein Rekordhoch. In den vergangenen 60 Jahren notierte der RSI zu keinem Zeitpunkt auf einem derart hohen Niveau. Spitzenreiter war bisher der Wert von 87,8 Punkten vom 25.11.1996.

 

Alfons Cortés
„Brief Candle In The Dark“

Was bringt Licht ins Dunkel der aktuellen Marktentwicklungen? „Ich wundere mich derzeit über einiges, vor allem jedoch über den Determinismus, mit welchem viele Strategen sich über die angeblich zwangsläufig hereinbrechende Baisse äußern, die teure Aktien auslösen müssen. In keinem Land, in keiner Region und in keinem Sektor gibt es Brennpunkte, wie sie vor wirklich großen Bärenmärkten in der Geschichte der Börsen jeweils auszumachen waren.“