Newsletter: Marathon Trendfolger

Mit dem kostenlosen HAC-Newsletter "Marathon Trendfolger" sind Sie immer auf dem Laufenden. Wir informieren über unsere Veranstaltungen und bieten interessante Standpunkte externer Autoren aus deutschsprachigen Anlegermedien.

 

Mit unserem Marktkommentar in Webinar-Form geben wir Ihnen einen kompakten, regelmäßigen Einblick in unsere Analysen der Markttrends. Der technische Analyst Daniel Haase und sein Team erläutern jeden ersten Montag (bei Feiertagen: am nächsten Werktag) eines Monats, wie wir die Bewegungen an den internationalen Märkte sehen. Den aktuellen Anmelde-Link zu dem kostenfreien Marktkommentar finden Sie unter Veranstaltungen. Unser Newsletter weist auf den nächsten Termin ebenfalls hin.

 

Bitte tragen Sie sich hier ein:

Frau  Herr 

Standpunkte der vorherigen Ausgabe

Andreas Neinhaus
Der Dollar schwächelt trotz US-Aufschwung

Hinter den Kursschwankungen stecken umfangreiche internationale Kapitalflüsse und die Absicht der amerikanischen Regierung, die eigene Währung abzuwerten.

 

 

Robert Rethfeld
Letztes Luftholen im Bullenmarkt

Wer nach vorauslaufenden Indikatoren für die Wirtschafts-entwicklung sucht, wird schnell an den Aktienmärkten fündig. Der S&P 500 kann das ganz gut. Noch ist die Korrektur zeitlich und preislich zu gering, um eine Abwärtsbewegung in der US-Wirtschaft anzuzeigen. Sollten die Märkte jetzt bouncen, wäre ein Schaden allenfalls oberflächlich da und könnte ausgebügelt werden.

Standpunkte der aktuellen Ausgabe

Daniel Haase 

In 13 Monaten den DAX um 13% übertroffen

 

Wie man sich auch als konservativer Anleger eine meist unterschätzte Renditequelle zunutze machen kann.

 

Robert Rethfeld 

CO2-Ausstoß sagt nächste Rezession voraus 

Volkswirte versuchen, Rezessionen vorherzusagen. Es gelingt in den seltensten Fällen. Zum Allgemeinwissen gehört, dass der CO2-Ausstoß in Zeiten globalen Wachstums höher ist als in Zeiten einer wirtschaftlichen Flaute. Die Fabriken laufen bei guter Konjunktur unter Volldampf, entsprechend steigen die Messwerte. Taugen die CO2-Emissionen als Indikator?

 

Alfons Cortés

Déjà-vu

Scharfe Kursbewegungen machen betroffen, rückläufige mehr noch als nach oben gerichtete. Beide verändern die Perspektiven. Das fördert die Bereitschaft, bisher vernachlässigte Positionen zu überprüfen und womöglich nach neuen Informationen zu suchen und sie aufzunehmen. Wegen dieser Betroffenheit ist technische Analyse ein unverzichtbares Instrument für eine vollständige Marktanalyse. Sie lässt potentielle Bruchpunkte im pfadabhängigen System erkennen, zeigt auf, wo und wann sie entstanden und welche Wirkung sie entfalteten.